Ab einem Einkaufswert von 99,00 Euro schenken wir Ihnen die Versandkosten innerhalb Deutschlands!

New snacks on sale now for a limited time! Use code NEW for 15% off.

Profitieren Sie bei Ihren Bestellungen von der reduzierten Mehrwertsteuer

Die Mehrwertsteuersenkung ist Teil des sogenannten zweiten Corona-Steuerhilfegesetzes und soll vom 1. Juli bis zum 31. Dezember 2020 gelten. Der Steuersatz wird in diesem Zeitraum von 19 auf 16 Prozent abgesenkt werden, der ermäßigte Steuersatz von sieben auf fünf Prozent.

Sicher haben Sie in der Presse die Diskussionen wahrgenommen, ob und inwieweit die Unternehmen den Vorteil aus der Steuer-Reduktion an Ihre Kunden weitergeben. Bei DANYCARE ist das keine Frage: Wir passen unsere Preise an, damit Sie in den kommenden sechs Monaten eins zu eins davon profitieren können.

So werden die neuen Preise berechnet

Eigentlich doch ganz einfach, oder? Wenn die Mehrwertsteuer von 19% auf 16% gesenkt wird, dann ziehen wir beim Preis einfach diese 3% ab. Wenn das Produkt also bisher 119,00 Euro inkl. Mehrwertsteuer kostet, dann ist der neue Preis 119,00 Euro abzgl. 3% gleich 115,43 Euro.

Einfach, aber leider falsch. Denn bei Verkaufspreisen wird die Mehrwertsteuer bzw. Umsatzsteuer dem Netto-Preis aufgeschlagen. In unserem Beispiel kostet das Produkt also netto 100,00 Euro. Auf diesen Betrag werden nun nicht 19%, sondern 16% aufgeschlagen. Im Ergebnis kostet das Produkt jetzt also 116,00 Euro (und nicht 115,43 Euro).

Welches Datum gilt bei der Mehrwertsteuersenkung für Ihre Bestellung: Entscheidend ist das Lieferdatum

Bei Warenlieferungen ist der Zeitpunkt ausschlaggebend, an dem der Empfänger Verfügungsmacht über die Lieferung erhält. Wird die Lieferung verschickt (bewegte Lieferung), gilt das Versanddatum oder der Beförderungsbeginn.

Um also von der niedrigeren Mehrwertsteuer zu profitieren, muss der Versand zwischen dem 1. Juli und dem 31. Dezember 2020 erfolgen. Bestellungen, die kurz vor Jahresende aufgegeben, aber erst im neuen Jahr 2021 verschickt werden, müssen wieder mit den bis dato üblichen Steuersätzen von 19% bzw. 7% berechnet werden.

Kein Vorteil ergibt sich übrigens für sog. vorsteuerabzugsberechtigte Unternehmen und Gewerbetreibende, da für diese sowohl die erhöhte als auch die verringerte Mehrwertsteuer bzw. Umsatzsteuer lediglich ein "durchlaufender Posten" ist. Und auch Besteller aus der EU, die bei der Bestellung eine gültige Umsatzsteuer-Identifikationsnummer angeben, profitieren nicht von der temporären Regelung.

* Dieser Artikel stellt keine Steuer- oder Rechtsberatung dar.

Durchsuchen Sie unser Angebot